Warum Frauen aktuell die große Chance auf Karriere haben...

Veröffentlicht am 20.01.2022 von Teresa Nagel
© Teresa Nagel

Endlich ist es soweit. Selbst die traditionellsten Unternehmen mit teils eingerosteten Strukturen und Denkweisen haben es bemerkt: auf dem deutschen Markt herrscht Fachkräftemangel. Passende Bewerber_innen auf die vielen freien Stellen? Mangelware! Aus den wenigen Bewerbungsschreiben werden nur die absolut Ungeeignetsten aussortiert, der Rest wird zum Gespräch eingeladen und erhält dann auch ein Jobangebot. Gemäß der Devise: Die freien Posten besser schlecht als gar nicht besetzen.  

So viel Kopfzerbrechen diese Situation den Unternehmer_innen und Personaler_innen auch bereitet, so ist sie auch gleichzeitig eine Chance für viele ambitionierte Fachkräfte. Wer bisher zu ängstlich war um einen Jobwechsel auch wirklich in die Tat umzusetzen, hat nun ein Sicherheitsnetz unter sich, welches noch nie dicker war. Selten war es leichter einen Job zu finden. Der Markt reißt sich förmlich nach gut ausgebildeten Bewerbern.  

Das ist eine große Chance für ambitionierte Frauen. Sind sie es doch, die oftmals aufgrund von eigenen Bedenken und Zweifeln oder wegen familiärer Verpflichtungen zurückstecken und sich nicht trauen, den nächsten Karriereschritt zu gehen. Wie oft schon hat frau über eine Kündigung nachgedacht nur um den Gedanken am nächsten Tag wieder beiseite zu wischen? Es sind die Selbstzweifel, die viele Frauen an einer erfolgreichen Karriere hindern. Aber ganz egal, wie das eigene Karriereziel aussieht und wie jede Einzelne Erfolg im Job definiert, ganz sicher ist eins: Jetzt ist die Zeit dafür!  

Was ist also zu tun? Unzufriedene Mitarbeiterinnen sollten sich heute noch hinsetzen und sich über die eigenen Ziele Gedanken machen. Wo will ich in 5 Jahren stehen? Was ist mir im Beruf wie im Privatleben wichtig? Welches ist mein nächster Karriereschritt? Die Antworten sollten am besten schriftlich festgehalten werden. So entsteht ein klares Ziel, welches flexibel genug ist um aufgrund äußerlicher Bedingungen angepasst werden zu können.  

Dann geht es an die Umsetzung. Ein nächster Karriereschritt muss nicht unbedingt mit einem Jobwechsel einhergehen. Der einfachste Weg ist für die meisten der schwierigste, obwohl es nichts zu verlieren gibt. Fragen Sie Ihren Chef oder gar den Geschäftsführer den Unternehmens doch einfach mal. „Was muss ich tun um mein Karriereziel xy zu erreichen?“ „Was wird von mir gefordert, damit ich in den nächsten 2 Jahren aufsteigen kann?“. Die Fragen klingen banal und sind es auch, aber sie helfen ungemein. An der Antwort erkennt der/die Mitarbeiter_in, wie ernst es dem Chef ist. Freut er sich über die Frage und präsentiert Ihnen 1 Woche später eine individuelle Ausarbeitung, liegt ihm viel an Ihnen und er erkennt Ihr Potential. Darauf sollten Sie eingehen und gemeinsam einen konkreten Fahrplan erstellen.  

Erhalten Sie als Antwort jedoch Floskeln a la „Umsatz steigern“ oder „Erhöhung des Gewinns“, sollten Sie sich aktiv mit einem Jobwechsel beschäftigen. Haben Sie dabei keine Angst vor den Auswahlgesprächen. Es gibt einige Tipps, die Ihnen für diese Gespräche helfen.      

Dass Sie zunächst einmal fähig sein sollten für die ausgeschriebene Stelle, ist sicherlich nichts Neues. Machen Sie sich als Frau nur vorab klar, dass Männer bereits bei 60% zutreffender Anforderungen Ihre Bewerbung abschicken, Frauen hadern oftmals noch bei 85%, ob sie die Position wirklich ausführen können. Dieser Punkt deutet bereits auf den wichtigsten Aspekt in puncto Karriere hin, bei dem der Unterschied zwischen Mann und Frau gewaltig ist: SELBSTVERTRAUEN! Es scheint, als ob Männer dieses von Geburt an verinnerlicht haben, während Frauen mehr von Selbstzweifeln geplagt werden. Denken Sie zurück, was Sie in Ihrer Karriere aber auch im Privatleben schon alles gemeistert haben. Das sind Gründe um zurecht selbstbewusst zu sein! Selbst wenn Sie es noch nicht sofort verinnerlichen, so machen Sie sich aber bewusst, dass Recruiter sehr auf das Auftreten achten – bewusst und unbewusst. Deshalb sollten Sie sich vor einem Bewerbungsgespräch unbedingt vornehmen, selbstbewusst aufzutreten. Wer möchte, kann zu Hause üben. Vervollständigen Sie einfach laut den Satz „Ich bin für die Position am besten geeignet, weil …“. 

Seien Sie mutig und trauen Sie sich etwas zu! Dann klappt es auch mit dem nächsten Karriereschritt. Die Chancen dafür waren nie größer. 

Über die Autorin:
Teresa Nagel gibt als Coach Schulungen und Seminare zum Thema „Frauen in Führungspositionen“. Als jahrelange Managerin und Gründerin kennt sie die Probleme, die viele Frauen beeinflussen und an einer erfolgreichen Karriere hindern. In ihrem Blog Frauen in Führungspositionen gibt die zweifache Mutter Tipps für (angehende) Karrierefrauen. Zusätzlich tritt sie als Speakerin auf um neben den vielen weiblichen Zuhörerinnen auch Männern in humorvoller Atmosphäre auf die Probleme aufmerksam zu machen.  

www.frauen-in-fuehrungspositionen.de 
 

Bitte lesen Sie hierzu auch Gender Pay Gap auch im Buchhandel
Suchen Sie nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Hier finden Sie aktuelle Angebote für Medienberufe